Grenzläufer erreichen Greifswald

eingetragen in: Aktuelles, Citylauf 2012 | 0

IMG_5998Seit dem 4. April sind sie bereits unterwegs, mittlerweile haben sie bereits knapp 2500 km zurückgelegt – laufend. Heinz Jäckel (JG 1947) aus Hennef und der Goldbacher Gerhard Albert (JG 1949) umrunden seit diesem Tag Deutschland. Beide sind erfahrene Läufer, die bereits mehrere Spendenläufe für sozial Projekte erfolgreich absolviert haben. Die beiden Ultraläufer sammeIn auf ihrem Weg Spenden für die medizinische Behandlung schwer erkrankter Kinder. Es ist der bisher längste Lauf Deutschlands. Am Ende werden es mehr als 4200 km sein, die beide Läufer über 74 Etappen mit je ca. 50 bis 70 km immer nah der deutschen Grenze zurückgelegt haben. Begleitet werden sie auf ihrem Weg von ihren Ehefrauen, die für die gesamte Logistik und natürlich für die Verpflegung verantwortlich sind.

Am 19.Mai werden sie, aus Usedom kommend, in Greifswald Station machen. Da es zufällig der Tag ist, an dem sich die vielen Greifswalder Läufer beim 6. Greifswalder Citylauf treffen, wollen sie sogar zwei Stunden früher als geplant in  Usedom aufbrechen, um am Ende der Siegerehrungen für die Cityläufer gegen 15.30 Uhr den Greifswalder Markt zu erreichen. Heinz Jäckel und Gerhard Albert würden sich sehr freuen, wenn sie bei ihrer Ankunft von vielen Läufern empfangen werden würden. Vielleicht gelingt es sogar, trotz Greifswalder Citylauf, dass sie auf dem letzten Kilometer ihrer Tagesetappe von einigen Aktiven begleitet werden. Sie werden über die Anklamer Straße die Innenstadt erreichen.  Treffpunkt für alle Greifswalder, die die Ultraläufer begleiten wollen, ist das Dienstleistungszentrum an der Anklamer Straße/Ecke Hans-Beimler-Straße. Die HSG-Läufer werden am 19. Mai regelmäßig mit den Ultraläufern in telefonischen Kontakt stehen und so immer relativ gut über die genaue Ankunftszeit informiert sein. Auf dem Markt beim Greifswalder Citylauf werden wir regelmäßig über den aktuellen Stand und die Ankunftszeit berichten.

Das den Ultraläufern Greifswald in guter Erinnerung bleibt, dafür sorgen auch Sponsoren aus unserer Stadt. Das Braugasthaus „Fritz“ spendiert das Abendessen, das Majuwi in Wieck stellt kostenfrei die Übernachtung und das sonntägliche Frühstück bereit.

Nachdem sie bereits die Alpen, den Bayrischen Wald und auch das Erzgebirge überquert haben freuen sie sich auf die nun vor ihnen liegenden Flachetappen. Derzeit befinden sie sich auf dem Weg  entlang der Oder bis zur Uckermark. Am Freitag erreichen sie die Insel Usedom. Und. die Stimmung ist gut, bislang konnten sie alle Etappen planmäßig absolvieren.